Untersuchungen

Unser Untersuchungsspektrum umfasst alle üblichen Routineuntersuchungen 

Darüber hinaus werden spezielle MRT-Untersuchungen angeboten, die besondere Erfahrung, spezielle Umgebungsbedingungen oder technische Ausstattung benötigen.

MR-Angiographie
Vor allem Gefäßdarstellungen Kopf-Hals-Gefäße

MRCP
Nicht invasive Alternative zur endoskopisch durchgeführten Cholangio-Pankreatikographie. .

MR-Arthrographien aller Gelenke
Vorteil der MR-Arthrographie ist die Tatsache, dass durch die intraartikuläre Flüssigkeits-Injektion der Gelenkraum distendiert wird, was eine verbesserte Diagnostik der einzelnen Gelenkstrukturen und ihrer Pathologien ermöglicht.

MRT aller Gelenke
Die hoch auflösende Darstellung der Gelenke macht die Kernspintomographie (MRT) zur idealen diagnostischen Methode bei Gelenkproblemen infolge von Abnutzung oder Unfällen. Ganz gleich, ob es sich um die leicht zugänglichen Gelenke von Armen und Beinen handelt oder um die Gelenke im Körperstamm (Schultern, Hüften), mit der MRT-Untersuchung kann der Radiologe fast immer eine genaue Diagnose stellen.

MRT der Wirbelsäule
Die Kernspintomographie (MRT) ist bestens geeignet, die Wirbelsäule abschnittsweise in den kleinsten Details abzubilden. Je nach Beschwerden können beispielsweise von der Halswirbelsäule (HWS), der Lendenwirbelsäule (LWS) oder der Brustwirbelsäule (BWS) aus jeder Richtung und in jeder Ebene Schichtbilder erzeugt werden, die eine eindeutige Diagnose erlauben. Zusätzlich können wir bei Bedarf

MRT des Schädel
Die Kernspintomographie (MRT) des Schädels wird heute routinemäßig, bei sämtlichen Indikationen durchgeführt. Da die hochauflösenden Bilder eine 3 Dimensionale Bildgebung ermöglichen, lässt dich meist eine eindeutige Diagnose stellen. Indikationen für eine MRT des Schädels sind zum Beispiel Hirnblutungen, Enzephalitis (Gehirnentzündung) oder weitere entzündliche Veränderungen im Bereich des Gehirn- und Gesichtsschädels ,Schädelhirntrauma (SHT),Veränderungen der Blutgefäße wie Atherosklerose (Arteriosklerose, Arterienverkalkung), Verletzungen von Auge oder Ohr, Hirnnervenverletzungen, Fehlbildungen im Bereich des Schädels

Ganzkörpervorsorge
Die Kernspintomographie (MRT) des ganzen Körpers* ermöglicht uns heutzutage, eine schnelle diagnostische Bildgebeung in der wir alle wichtigen Körperorgane, wie Leber, Nieren, Milz, Bauchspeicheldrüse, sowie den Schädel, Gelenke und die Wirbelsäule bequem erfassen und somit Veränderungen in Ihnen sehen können.  
*Aufgrund der Kompaktheit der MRT-Anlage, nur Körperstamm detektierbar

Zurück


HOME
KONTAKT
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
GLOSSAR
 
Interventionelle Schmerztherapie, Schmerzen, Rückenschmerzen, Diagnose, Therapie, Beschwerden, Computertomographie, Kernspintomographie, Mikrotherapie, Wirbelsäule, Rücken, Knie,  Orthobiologische Therapieverfahren, Nackenschmerzen, Operation, Spinalkanalstenose, Beinschmerzen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Nackenschmerzen, Osteoporose, Tumor, Metastasenbefall, Athrose, Wirbelgeiten
            © 2018 Praxis für interventionelle Schmerztherapie OWL
Seite empfehlen