MRT-Untersuchungen von Gelenken und Extremitäten

Die hoch auflösende Darstellung der Gelenke macht die Kernspintomographie (MRT) zur idealen diagnostischen Methode bei Gelenkproblemen infolge von Abnutzung oder Unfällen. Ganz gleich, ob es sich um die leicht zugänglichen Gelenke von Armen und Beinen handelt oder um die Gelenke im Körperstamm (Schultern, Hüften), mit der MRT-Untersuchung kann der Radiologe fast immer eine genaue Diagnose stellen. Das gilt auch für Bereiche, die einer Gelenkspiegelung (Arthroskopie) sehr schwer zugänglich sind.

Die Kernspintomographie (MRT) eignet sich ebenfalls sehr gut zur Untersuchung von krankhaften Veränderungen der knochennahen Weichteile außerhalb der Gelenke, etwa bei der Frage nach Traumafolgen, Entzündungen und Tumorausbreitung.

Bei uns können alle Gelenkuntersuchungen binnen kürzester Zeit in bester Qualität dargestellt werden.
 

    

Zurück


HOME
KONTAKT
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
GLOSSAR
 
Interventionelle Schmerztherapie, Schmerzen, Rückenschmerzen, Diagnose, Therapie, Beschwerden, Computertomographie, Kernspintomographie, Mikrotherapie, Wirbelsäule, Rücken, Knie,  Orthobiologische Therapieverfahren, Nackenschmerzen, Operation, Spinalkanalstenose, Beinschmerzen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Nackenschmerzen, Osteoporose, Tumor, Metastasenbefall, Athrose, Wirbelgeiten
            © 2018 Praxis für interventionelle Schmerztherapie OWL
Seite empfehlen