Minimal invasive Gelenktherapie

Minimal invasive Gelenktherapie zum Beispiel infolge der Arthrose (Schulter, Knie. Hüfte, Sprung-, Ellenbogen- und Handgelenk)

 

Nach einem ausführlichen Anamnesegespräch, Untersuchung können bei Badarf aktuelle MRT-Aufnahmen angefertigt werden. Anschließend wird ein Therapieplan erstellt. Bei chronischen oder therapieresistenten Beschwerden, haben gezielte Injektionen in die Gelenke einen hohen Stellenwert. Die Injektion von kortisonhaltigen Medikamenten im Gelenk, können den Entzündungsprozess meist schnell behandeln.  Das Kortison hat leider die unangenehme Nebenwirkung, den Gelenkknorpel dauerhaft zu schädigen, sodass die intraarthikuläre Kortisoninjektion nur in akuten Fällen indiziert ist und somit keine Dauerbehandlung der Gelenkarthrose ist.

Neben altbewährten Medikamenten wie Lokalanästhetika, Cortison und Hyaluronsäure stehen auch moderne Therapieformen aus dem Bereich der Orthobiologischen Therapien zur Verfügung.  


HOME
KONTAKT
 
IMPRESSUM
GLOSSAR
DATENSCHUTZ
 
Interventionelle Schmerztherapie, Schmerzen, Rückenschmerzen, Diagnose, Therapie, Beschwerden, Computertomographie, Kernspintomographie, Mikrotherapie, Wirbelsäule, Rücken, Knie,  Orthobiologische Therapieverfahren, Nackenschmerzen, Operation, Spinalkanalstenose, Beinschmerzen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Nackenschmerzen, Osteoporose, Tumor, Metastasenbefall, Athrose, Wirbelgeiten
            © 2016 Praxis für interventionelle Schmerztherapie OWL
Seite empfehlen