Automatische Perkutane Lumbale Diskus Dekompression (APLD)

APLD (Automatische Perkutane Lumbale Diskus Dekompression)


Die APLD wurde erstmalig von Dr. Onik und später von Dr. Hijikata im Jahre 1985 und 1990 beschrieben. Im Laufe der Jahre wurden viele Patienten mit dieser Methode behandelt und das Design der Instrumente und der Absaugeinrichtung optimiert. Der Erfolg des Verfahrens basiert auf der kontrollierten, schonenden Reduktion des Bandscheibengewebes, die zu einer Druckentlastung im Bandscheibenfach führt. Durch die seitliche Öffnung der Instrumente eignet sich APLD besonders gut für die mittig gelegenen Bandscheibenvorfällen bzw. Bandscheibenvorwölbungen.

 


HOME
KONTAKT
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
GLOSSAR
 
Interventionelle Schmerztherapie, Schmerzen, Rückenschmerzen, Diagnose, Therapie, Beschwerden, Computertomographie, Kernspintomographie, Mikrotherapie, Wirbelsäule, Rücken, Knie,  Orthobiologische Therapieverfahren, Nackenschmerzen, Operation, Spinalkanalstenose, Beinschmerzen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Nackenschmerzen, Osteoporose, Tumor, Metastasenbefall, Athrose, Wirbelgeiten
            © 2020 Praxis für interventionelle Schmerztherapie OWL
Seite empfehlen