ORTHOBIOLOGISCHE THERAPIEVERFAHREN

Die Behandlung mit körpereigenem Serum stellt ein neuartiges Behandlungsverfahren zur Therapie verschleißbedingter Gelenkbeschwerden sowie Muskel- und Sehnenverletzungen dar.

Die Therapie beruht auf der Annahme, dass im Blut des Menschen enthaltenen Wachstums-, aber auch körpereigenen entzündungshemmenden Faktoren, können unterschiedliche Heilungsvorgänge positiv beeinflussen. Mittels bestimmter Faktoren im Blut sollen deswegen Heilungs- und Aufbauprozesse im geschädigten Gewebe angeregt werden. Erste, allerdings noch nicht abschließende Studien bestätigen entsprechende Verbesserungen hinsichtlich des Schmerzverlaufs und der Beweglichkeit.

Die Behandlung mit körpereigenem Serum ist folglich eine innovative Behandlungsweise. Endgültig wissenschaftlich belegt ist die Wirksamkeit noch nicht.


Wann kann die Serum-Therapie helfen?
Die Serum-Behandlung Therapie kann nach dem bisherigen Erkenntnisstand bei schmerzhaften leichten bis mittelschweren Arthrosen (Arthrosen Grad I-III) und frischen Muskel- und Sehnenverletzungen helfen.


Wie läuft eine Serum-Therapie ab?
Eine kleine Menge Blut wird wie für eine Blutuntersuchung aus der Armvene entnommen. Durch ein spezielles Trennverfahren wird der Teil des Blutes gewonnen, der körpereigene regenerative Bestandteile enthält. Das so gewonnene Plasma wird anschließend in das betroffene Gewebe injiziert.

Näheres siehe:

 

HOME
KONTAKT
 
IMPRESSUM
GLOSSAR
DATENSCHUTZ
 
Interventionelle Schmerztherapie, Schmerzen, Rückenschmerzen, Diagnose, Therapie, Beschwerden, Computertomographie, Kernspintomographie, Mikrotherapie, Wirbelsäule, Rücken, Knie,  Orthobiologische Therapieverfahren, Nackenschmerzen, Operation, Spinalkanalstenose, Beinschmerzen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Nackenschmerzen, Osteoporose, Tumor, Metastasenbefall, Athrose, Wirbelgeiten
            © 2016 Praxis für interventionelle Schmerztherapie OWL
Seite empfehlen